Weltreise 2022

Nun ja eine Reise fängt mit dem ersten Schritt an,

oder besser schon vorher mit der Vision und der Planung. Bevor es losgeht ist eine Riesenaufgabe zu bewältigen.

Jeder der das gemacht hat weiss wovon ich spreche. Es gibt für vieles keine richtige Lösung. Wenn man länger als 1/2 Jahr muss man sich abmelden (Zürich). Wenn man aber unterwegs ist hat man keine Wohnadresse und da wird es kompliziert.

Die Krankenkasse (900 CHF 2 Pax) kann man nicht künden ohne Wohnsitz im Ausland. Ausserhalb von Europa greift sie dann nicht und man müsste eine Zusatzversicherung abschliessen.

Die LKW Versicherung 2500 CHF greift auch nicht und man müsste zusätzlich im jeweiligen Land eine abschliessen. Die Nummer müsste man auch abgeben aber ohne diese kommt man nicht weit.

Nun eigentlich sollte man Zuhause bleiben und Reisen am TV schauen.

Viele Leute greifen daher zu illegalen Machenschaft was eigentlich nicht unser Ding ist.

Die Kraft es doch zu machen bekomme ich von den vielen Gleichgesinnten die unterwegs sind. Deep respect!

Ich war in den 1980 Jahren schon mal auf einer Weltreise mit einem VW Buss. Es war auch nicht einfach. Mit Landkarten und Traveller Checks, Post restant. Ohne Internet, Natel usw..

Nun den Türk haben wir hinter uns, es geht los.

Am 1.01.2022 geht es los in unser Hotel wo wir arbeiteten, den die Wohnung war noch abzugeben. Freundlicherweise bekamen wir dort Asyl.

Ach ja noch die Buster Impfung, die EU Passenger Locater Form ausfüllen, einen Schnelltest auf der Autobahn machen und aufi gehts. Alles dreht sich um Corona.

Ab nach Italien der Sonne entgegen. Was heisst hier Sonne! Es pisste pausenlos, zeitweise Schneefall. Statt von Ancona nach Griechenland mit der Fähre zu fahren, so der Plan, entschlossen wir uns kurzfristig nach Lecce zu fahren. Dort ist Andrea Zuhause. Ein treuer Mitarbeiter den es wieder zum Ursprung zog. Ja Pläne spontan abzuändern ist ein Stück Freiheit.

War eine gute Idee und ein schönes Wiedersehen alla Italiana.

Nun spontan kam mir Sizilien in den Sinn ist ja nicht weit und vielleicht auch Tunesien. Gedacht gemacht. In Sizilien war aber das Wetter extrem schlecht und beim Etna hat es sogar geschneit.

Uli und Günther haben wir über FB getroffen und beschlossen zusammen das Projekt Tunesien anzupacken.

Es wurde nichts daraus. Tunesien wollte eine volle Hotelreservation und den PCR Test zur Einreise und wieder einen zur Ausreise. Tunesien ist in Douz sicherlich sehr speziell. Man braucht dort einen lokalen Führer für die Dünen. Ich war schon 3 mal dort vielleicht ein anderes mal wieder.

Wir beschlossen wieder aufs Festland zu fahren wo der Wetterbericht Sonne versprach. Tatsächlich in Diamante sind wir 2 Wochen geblieben. Kitschige Sonnenuntergäne, schönstes Wetter und Assma konnte leinenlos Rumrennen wie er wollte. Hat auch einen Freund gefunden. Nino ein Riesenvieh aber gute Lehrmeister. Wir machten viel Musik und natürlich auch Bürokram. Der Strand kilometerweit ohne Menschenseele.